+49 (0)621 - 511294 info@schuh-keller.de
Wanderschuhe sind nicht gleich Wanderschuhe. Genauso wichtig ist es, die Wanderschuhe richtig zu schnüren. Denn hier gibt es natürlich riesige Unterschiede! Mit der richtigen Schnürung sorgst du dafür, dass du keine Blasen bekommst und der Fuß sicher und stabil im Wanderschuh sitzt. Doch gerade hier stellen sich viele die Frage: „Wie wird ein Wanderschuh eigentlich richtig geschnürt?“
Im Alltag machen wir uns keine großen Gedanken mehr um das Schnüren unserer Schuhe. Doch, wenn du Wandern gehst, kann die falsche Schnürung schnell für Unmut sorgen. Im Vergleich zu den täglichen Gehstrecken, meist auf Asphalt, gehst du bei einer Tour über unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten.
Wenn jetzt der Wanderschuh nicht richtig geschnürt ist, entstehen schmerzhafte Druckstellen oder unangenehme Reibungen. Doch keine Sorge, diese lassen sich einfach vermeiden. Wir erklären dir in diesem Beitrag, wie du deine Wanderschuhe richtig schnürst. Und versprochen, das ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick vermeintlich ausschauen mag!

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Wanderschuh? Wir verraten dir, worauf du vor dem Kauf unbedingt achten solltest!

In 5 Schritten zum perfekt geschnürten Wanderschuh

Bevor du zu deiner ersten Wanderung mit deinen neuen Wanderschuhen aufbrichst, plane im Vorfeld etwas mehr Vorbereitungszeit ein. So kannst du in aller Ruhe die Wanderschuhe schnüren und bist von Beginn an wortwörtlich auf dem richtigen Weg!

Nach einigen Malen wird das Schnüren routiniert ablaufen und du hast ein Gefühl dafür entwickelt, wann dein Schuh „perfekt“ sitzt – und wann eben nicht! Bis du nachfolgende Schritte aus dem Effeff beherrschst, ist jedoch etwas Übung gefragt. So solltest du das Schnüren deiner Wanderschuhe zu Beginn zumindest solange üben, bis dein Fuß sich im Schuh gut genug anfühlt, um auch eine anspruchsvolle Tour meistern zu können.

Schritt 1: Vorne beginnen

Ein klassischer Schnürschuh zeigt sich mit einer Schnürung, die bis in den Zehenbereich geht. Daher beginne mit der Schnürung von ganz unten, anstatt einfach die Schnürsenkel festzuziehen. Oftmals wird hier der Fehler gemacht, dass der vordere Teil der Schnürsenkel nur lose bis gar nicht geschnürt wird. Wie eingangs beschrieben, geht man als „Wanderneuling“ hier oft zu sehr von den eigenen Straßenschuhen aus.

Allerdings ist es von entscheidender Bedeutung, dass auch dieser Teil der Wanderschuhe sauber und fest geschnürt wird. Denn auf den späteren Sitz eurer Füße im Schuh hat die Schnürung natürlich eine entsprechend große Auswirkung!

Schritt 2: Druck auf das Schnürband bringen und Schnüren

Nun schnüre den Wanderschuh langsam und sauber von unten nach oben im Kreuz in die Ösen. Du kannst dazu etwas Druck auf das Schnürband geben, damit es straff wird. Die Fixierhaken sorgen dafür, dass der Druck gleichbleibt. Gleiches Schnürprinzip nutzt du für die oberen Haken, die du am Übergang von Spann zu Schaft findest. Diese werden auch als Tiefzughaken bezeichnet und sind verantwortlich für deinen Fersensitz. Auch hier heißt es wieder: Gut festziehen, sodass die Ferse spürbar in den Schuh gedrückt wird. Du kannst mit der Schnürung des Wanderschuhs experimentieren, um den perfekten Sitz zu finden. Letztlich ist jeder Fuß unterschiedlich. Da es von der Schnürtechnik her kein richtig oder falsch gibt, kannst du ganz auf dein Gefühl vertrauen und die „perfekte“ Schnürung für deine Füße finden.

Schritt 3: Die Zunge in die Mitte bringen

Wichtig beim Schnüren von Wanderschuhen ist es, dass die Lasche, auch als Zunge bezeichnet, in der Mitte sitzt. Sollte sich diese an den Seiten befinden, kann es hier zu unangenehmen Druckstellen kommen und im Nachhinein ist es schwer diese wieder mittig auszurichten. Schau also genau, dass sich die Zunge von unten nach oben vollkommen gerade zeigt. Viele gute Wanderschuhe haben heute einen Haken in der Mitte. Diesen bindest du in die Schnürung des Wanderschuhs mit ein und sorgst so für eine optimal mittige Fixierung der Zunge.

Schritt 4: Nachschnüren nicht vergessen

Nach 10-15 Minuten musst du deinen Wanderschuh nachschnüren. Leder zum Beispiel wird durch die Wärme weich und flexibel. Erst mit dem zweiten Schnüren des Wanderschuhs erhält der Fuß die ideale Fixierung und hat damit einen stabilen Sitz, ohne dass sich Druckstellen oder Blasen bilden. Dieser kleine „Trick“ wird von den meisten gar nicht erst genutzt. Den Unterschied werdet ihr im Regelfall – gerade bei sehr heißen Temperaturen – innerhalb weniger Schritte spüren. Nachschnüren lohnt sich also auf alle Fälle!

Schritt 5: Schnürung dem Weg anpassen

Weil bergauf und bergab unterschiedliche Ansprüche an den Wanderschuh – und damit auch an die Stabilität deines Fußes – stellen, solltest du die Schnürung den entsprechenden Bedingungen anpassen.

Grundsätzlich gilt: Gehst du bergauf, braucht dein Fuß mehr Freiraum sich bewegen zu können. Um die nötige Freiheit zu schaffen, solltest du den Wanderschuh am Schaft etwas lockerer schnüren. Achte dennoch darauf, dass du einen stabilen Halt hast.

Führt dich deine Tour wieder ins Tal, eignet sich eine festere Schnürung. Warum? Ganz einfach! Deine Ferse muss hier in Position gehalten werden. Ist das nicht der Fall, rutscht dein Fuß ständig nach vorne und du bekommst schmerzhafte Blasen.

Und:
Gerade der Weg bergab ist ein Grund, weshalb du deine Wanderschuhe nie zu klein, sondern mindestens eine halbe Nummer größer kaufen solltest!

Das Wanderschuhe Schnüren gehört zur optimalen Vorbereitung mit dazu!

Wenn du deine Wanderschuhe richtig schnürst, sorgst du für ausreichend Stabilität und einen guten Sitz, um Blasen oder schmerzhafte Druckstellen zu vermeiden. Vor allem bei längeren Touren werden es dir deine Füße danken, wenn du dir ausreichend Zeit für das richtige Schnüren deiner Wanderschuhe nimmst.

Wichtig ist, es gibt nicht „die“ perfekte Schnürung, sondern nur „deine“ perfekte Schnürung. Daher kannst du mit unterschiedlichen Schnürungen und Spannungen experimentieren, bis du ein gutes Gefühl hast. In unserem Video „Wanderschuhe schnüren – so wird’s richtig gemacht!“ gehen wir noch etwas genauer darauf ein. Gerne zeigen wir dir verschiedene Schnürtechniken in unserem Geschäft direkt vor Ort oder beraten dich jederzeit telefonisch unter 0621-511294 oder per E-Mail. Mit unserer langjährigen Erfahrung bei Berg- und Wanderschuhen finden wir für jeden die optimale Schnürung der Wanderschuhe!