+49 (0)621 - 511294 info@schuh-keller.de
Wenn du voller Vorfreude mit Sack und Pack zur Wandertour startest und schon auf den ersten Metern ein unangenehmes Drücken am Fuß wahrnimmst, hat es dich erwischt: Dein Wanderschuh ist nicht richtig eingelaufen. Schnell wird jetzt aus „Wanderlust“ echter „Wanderfrust“.
Das Thema Wanderschuh ist ein Universum für sich. Hat man erst einmal das perfekte Schuhwerk gefunden, wird jede Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis – der Weg dahin kann durchaus lang sein. Aber gemäß dem Credo echter Bergfreunde: Der Weg ist das Ziel! Wir wollen dich auf diesem Weg in unserem heutigen Beitrag ein Stück begleiten und verraten dir die 4 besten Tipps, wie du deine Wanderschuhe richtig einläufst.

Tipp 1: Der richtige Wanderschuh zum Einlaufen – Wie finden wir zusammen?

Du und dein Wanderschuh – zweifelsohne ist die Beziehung zum Schuhwerk eine besondere, denn er wird dich im besten Fall bei deinen Touren bequem und zuverlässig über Stock und Stein tragen. Sicher ist es nichts Neues für dich, dass ein Wanderschuh die optimale Passform haben muss. Dennoch kann man es nicht oft genug betonen, denn dies ist auch die Grundlage, damit du deinen Wanderschuh richtig einlaufen kannst.

Folgende Tipps helfen dir einen gut sitzenden Wanderschuh zu finden:

  • Überlege dir im Vorfeld, wann und unter welchen Bedingungen dein Wanderschuh zum Einsatz kommen soll.

Es gibt unterschiedliche Materialien und Schuhformen, die sich an die verschiedenen Ansprüche von Wandertouren richten. Lightwalker sind zum Beispiel die idealen Begleiter für Freizeitspaziergänge, während ein guter Trekking-Schuh unabdingbar für Bergtouren ist.

 

  • Taste dich an die optimale Schuhgröße heran.

Deine normale Schuhgröße kann bei Wanderschuhen nur als grober Richtwert dienen, denn oftmals fallen diese ganz anders aus und eine falsche Schuhgröße macht sich spätestens beim Einlaufen des Wanderschuhs bemerkbar. Teste Modelle mit halben Nummern größer oder kleiner, auch an beiden Füßen unterschiedlich, um einen direkten Vergleich zu haben.

 

  • Probiere deinen Wanderschuh für das richtige Einlaufen immer mit Wandersocken an, die du auch bei deinen Touren tragen wirst.
  • Achte auf eine gute Schnürung: Die Lasche sollte mittig sitzen und der Zug nicht zu fest oder zu locker sein.

Schuhe, Schuhe, Schuhe!
Du findest viele weitere Infos zu der großen Auswahl an hochwertigen Wanderschuhen in unserem Outdoorschuhe Online-Shop.

Neue Wanderschuhe und Blasen? Wanderschuhe richtig einlaufen!

So sollte der Wanderschuh für das richtige Einlaufen sitzen

Ein guter Wanderschuh, den du im Anschluss richtig einlaufen kannst, drückt weder an den Seiten noch lässt dieser den Fuß haltlos „schwimmen“, er bietet deinen Zehen genügend Platz, sodass diese nicht vorne anstoßen oder rutschen und stützen mit dem Schaft deinen Fuß optimal, ohne unangenehme Druckstellen hervorzurufen.

Haben deine neuen Begleiter die Anprobe erfolgreich bestanden, kann es jetzt an das richtige Einlaufen der Wanderschuhe gehen!
Aber warum ist das überhaupt notwendig?

Warum muss ich Wanderschuhe richtig einlaufen?

Wanderschuhe sind in der Regel deutlich robuster und fester als vergleichsweise Freizeitschuhe. Das Material passt sich jedoch im Laufe der Zeit an den Fuß an. Generell weitet sich dabei die Passform und schafft so den optimalen Sitz. Zu Beginn ist das erst einmal ein ungewohntes Tragegefühl und kann bei den ersten Einsätzen zu Reibungen und Druck führen. Damit du nicht direkt auf einer ausgiebigen Wandertour von Blasen und wunden Stellen heimgesucht wirst, ist das richtige Einlaufen deiner Wanderschuhe die ideale Möglichkeit das Material zu weiten und sich an deinen Fuß anschmiegen zu lassen.
Extra-Tipp:
Material, wie Leder, braucht länger um geschmeidig zu werden. Der Prozess lässt sich mit Wasser beschleunigen. Du kannst bei deinen Spaziergängen ab und an mal in eine Pfütze springen oder mit wasserdichten Modellen durch einen kleinen Bach waten. Synthetik ist bereits von Beginn an weicher.
Du tastest dich gerade an das Wandern heran?
Mit diesen 4 Tipps für „Anfänger“ gelingt dir der Einstieg ins Wandern auf jeden Fall!

Tipp 2: Die Vorgehensweise des richtigen Einlaufens der Wanderschuhe

Das richtige Einlaufen deines Wanderschuhs kannst du mit einer smarten Vorgehensweise gut in deinen Alltag integrieren, ohne extra Zeit investieren zu müssen.

Starte zunächst mit dem Tragen für mehrere Stunden zu Hause oder im Büro. Variiere dabei wie gewohnt zwischen Gehen und Sitzen. Lege im nächsten Schritt kurze Spaziergänge mit deinen Wanderschuhen vor der Haustür zurück und steigere dich auf längere Distanzen. Gönne deinen Füßen immer einen Tag Pause zwischen den Trageeinheiten.

Wenn du ein gutes Gefühl, ohne Druckstellen oder Blasenbildung hast, ist dein Wanderschuh zum ersten richtigen Einlaufen im Gelände bereit. Wähle eine für dich gute Strecke von 10 bis 15 Kilometern und laufe dabei auf möglichst verschiedenen Untergründen.

Wanderschuhe richtig einlaufen um Blasen zu vermeiden

Tipp 3: Das richtige Tragen zum Einlaufen des Wanderschuhes

Um dein Schuhwerk einlaufen zu können, muss der Wanderschuh jedes Mal richtig getragen werden. Dazu gehören:
  • Ziehe Wandersocken an

Ein guter Wandersocken gilt mindestens als genauso wichtig wie der Wanderschuh selbst. Durch die spezielle Verarbeitung sorgt er dafür, dass Druckstellen und Blasen keine Chance haben und du immer ein trockenes Tragegefühl hast. Füße und Knöchel sollten dabei immer bedeckt sein. Ideal sind zum Beispiel nahtlose Modelle.

Extra-Tipp:
Viele Wanderprofis ziehen zwei Paar Socken an. Ein dünneres und ein dickeres Paar. So lassen sich Reibungen und Co. noch effizienter abfangen.

Auf der Suche nach den richtigen Wandersocken? Hier geht’s direkt zur Socken-Auswahl in unserem Shop!

  • Achte auf die richtige Schnürung

Damit der Wanderschuh gut am Fuß sitzen kann, solltest du beim richtigen Einlaufen immer gut auf die Schnürung achten. Dabei setzt du dich am besten hin und trittst mit der Ferse in den Boden. Achte darauf, dass die Zunge mittig sitzt und beginne mit einer leichten Schnürung und ziehe diese im Laufe des Tragens nach.

  • Nutze die Möglichkeit einer Einlegesohle

In der Regel haben die meisten Wanderschuhe bereits eine integrierte Einlegesohle. Dennoch kann es sich anbieten – wenn du zum Beispiel beim richtigen Einlaufen bemerkst, dass dein Schuh doch etwas zu groß ist – auf ein anderes Modell auszuweichen. Auch ein Druckgefühl kann von einer guten und flexiblen Einlegesohle genommen werden.

Tipp 4: Die optimale Vorbereitung der Füße auf das richtige Einlaufen

Um deinen Füßen das richtige Einlaufen zu erleichtern, kannst du diese mit wenig Aufwand auf die neue Herausforderung bestens vorbereiten. Damit senkst du zudem das Risiko von Blasenbildung und Druckstellen.
  • Lauf in der Zeit, in der du deinen Wanderschuh nicht einläufst so viel wie möglich barfuß. So trainierst du deine Fußmuskulatur und machst die Füße gleichsam unempfindlicher. Auch spezielle Fußgymnastik-Übungen können helfen.
  • Creme deine Füße vor dem richtigen Eintragen deiner Wanderschuhe mit Hirschtalg ein. Wanderexperten schwören auf die schnell einziehende Fettpflege, welche die Haut zart und geschmeidig macht.
  • Kürze deine Fußnägel und entferne deine Hornhaut.
  • Mit Blasenpads und Tape kannst du direkt vor dem richtigen Einlaufen deiner Wanderschuhe die empfindlichen Stellen zusätzlich schützen.
  • Gönne dir nach den Einlaufzeiten ein Fußbad oder eine Fußmassage, um die Füße zu entspannen.
Sobald du merkst, dass dein Schuh bequem sitzt, keine Reibungen, Druckstellen oder Blasen entstehen, ist es geschafft und du hast deinen Wanderschuh richtig eingelaufen. Nun seid ihr als „Dreamteam“ bereit die Berge, Wanderwege und Touren dieser Welt zu erobern.
Auf der Suche nach weiteren Tipps? Unser ausführliches Video zum Thema „Wanderschuhe kaufen“ lässt keine Fragen offen!